Willkommen im HANUKO Forum


Wir freuen uns, dass Sie hier sind. Zum 1. Juli wurde das "Ich bin dann mal schlank"-Forum in der bisherigen Form eingestellt. Aber natürlich sind wir weiterhin an Ihren Kommentaren, Anregungen und Tipps interessiert. Sie können sich hier mit uns und Gleichgesinnten austauschen zu den Themen Eiweißprodukte und -Rezepte, Eiweißernährung und spezielle Ernährung für Allergiker und Vegetarier/Veganer sowie zu vielen weiteren Themen. Alles über Patric Heizmann privat und öffentlich, über Gesundheit, Bewegung und Stressbewältigung finden Sie unter E|A|T Forum. Alle Produkte und Publikationen von Patric Heizmann finden Sie wie gewohnt im Shop unter www.ich-bin-dann-mal-schlank.de.


Wir freuen uns über einen regen Austausch. Bleiben Sie fit und gesund!

Ihr HANUKO Team

Was tun bei Laktoseintoleranz? Könnt ihr laktosefreie Milchprodukte empfehlen?

edited August 2011 in Unverträglichkeiten
Laktoseintoleranz, und nun?

Diskussions-Kommentare

  • Ja, Hafermilch. Ich nehme sie in den Kaffee. Und dann nehme ich auch die aus dem Bioladen, weil da Rapsöl und kein Sonnenblumenöl beigemischt ist. Ich habe zwar keine Laktoseintoleranz, möchte meinen Milchkonsum aber senken.
  • Ich habe gute Erfahrung mit Minus-L Produkten / Milch, die laktosefrei sind, gemacht. Kaum Unterschied zu den anderen Produkten (z.B. ist die Minus L Milch nur etwas süßlicher als die normale Milch).
  • unser Au Pair kommt aus China und die meisten Chinesen vertragen keine "normale" Milch.
    Ich kaufe für sie die laktosefreie H-Milch vom Aldi ...
  • die minus-l produkte sind super. da gibts mittlerweile echt viel.
    nur vom geschmack her muss man sich an manches gewöhnen und sie sind um einiges teurer.
    ansonsten kenn ich noch die marke lac, die auch vieles im sortiment hat.
    guck doch mal auf den internetseiten der beiden firmen. da findest du das komplette sortiment und kannst schauen welche läden in deiner nähe die produkte anbieten=)
  • edited Mai 2012
    Ich habe mir einen Blender gekauft und mache mir nun sehr oft einen Shake aus Naturjoghurt (oder Quark) und ein bisschen Milch plus Obst. Aber durch die vielen Milchprodukte habe ich Angst, irgendwann eine Intoleranz zu bekommen. (Eine Intoleranz gegen Schweinefleisch, Koffein, und Kirschen hab ich ja schon)

    Meint ihr, man kann einer Lactoseintoleranz vorbeugen indem man öfters mal Hafer- und Dinkelmilch statt Magermilch nimmt? Bzw. sind das dann zuviele KH, da Hafer und Dinkel ja auch (gute) KH haben?
  • Hey Abby,
    Du musst unterscheiden zwischen Allergie und Intoleranz.

    Bei einer Allergie reichen oft schon Spuren der Substanz aus, um einen Anfall (= Abwehr-Reaktion) auszulösen. Eine Allergie kann man in jedem Alter entwickeln.

    Eine Intoleranz hat man oder nicht. Damit ist man geboren. Und verschieden stark.

    Genau mal für die Laktose-Intoleranz:
    Eigentlich kann kein erwachsenes Säugetier (also auch keine erwachsenen Menschen) Laktose verarbeiten. In der Pubertät stellt der Körper die Laktase-Produktion ein, da ein erwachsenes Säugetier sowieso nicht an Milch kommt. Jetzt gibt es aber immer Mutationen. Und hier im kalten Norden hatten die Menschen einen entscheidenden Ernährungsvorteil, die auch im Erwachsenenalter Laktose produzierten. Diese Menschen hatten Zugang zu einer fettreichen Eiweißquelle auch im kalten Winter. Die haben sich einfach besser vermehrt. Deswegen können in Nordeuropa ziemlich viele Menschen (die genaue Prozentzahl musst Du googeln) Milchprodukte vertragen, in Asien und Afrika praktisch niemand.

    Du brauchst also keine Angst zu haben. Es ist keine Allergie. Entweder kannst Du Laktose produzieren, oder nicht. Oder alles dazwischen. Ich bin so ein Fall. Ich kann Milchprodukte mit wenig Laktose gemeinsam mit anderen Lebensmitteln verzehren, aber nicht Milch oder Joghurt pur. Wenn ich das mache, bekomme ich keinen Anfall, sondern Bauchweh und Durchfall, aber nichts Schlimmes.

    Konnte ich etwas klären? Hoffentlich

    LG Alora
  • Das klingt ganz anders als das was ich bei der Bioresonanz "gelernt" habe. Ich habe mich letzten Sommer testen lassen, da haben sie mich mit einer Intoleranz diagnostiziert. Mir wurde erklärt, dass der Körper von einem gewissen Produkt nur so und so viel vertragen kann, danach entwickelt er eine Intoleranz. Wenn man dieses Produkt eine gewisse Zeit weglässt, kann es sein dass man es zu einem späteren Zeitpunkt wieder vertragen kann.

  • edited Mai 2012
    Bei der Laktoseintoleranz gibt es verschiedene Formen:
    Einmal gibt es die absolute Laktoseintoleranz = angeboren, und dann die sekundäre Intoleranz = Z.B nach chronischen Darmerkrankungen oder Erkrankungen der Verdauung schädigen die Zellen ect
    Lg Yvonne
  • edited Mai 2012
    Hey Abby,
    Bioresonanz ist keine Wissenschaft.
    Ich will damit nicht sagen, dass es nicht stimmt - aber es ist eben auf der Glaubensideologie eines Menschen entstanden und nicht wissenschaftlich bewiesen. Trotzdem könnte etwas davon richtig sein.
    Was Yvonne schreibt stimmt, durch schlimme Darmerkrankungen kann die Fähigkeit der Laktosebildung (total) beeinträchtigt werden.
    LG Alora
  • edited Mai 2012
    @Abby

    Ich habe den ganzen Tag lang überlegt. Ob und wie ich es sage.Vielleicht liege ich falsch. Ich habe gerade die ganzen anderen Antworten gelesen. Ich mach mich nicht gerne so öfffentlich zum Hampelmann. Aber bei Dir, ja, da habe ich keine Sorge. Die Abwehrreaktionen, ja, sowas halte ich schwer aus.

    Also lass es uns anders angehen. Kein Vorwurf. Nur Analyse. Einverstanden?
    Analyse heist ja bei mir, nur Gedanken. (smile).

    PH ist nicht Dukan mit ein bischen Obst und Haferflocken. Das wird ne Einbahnstrasse. Ehrlich.

    Das einzige was ich will, ja, dass Du Dein Ziel erreichst.
    Nicht mehr aber auch nicht weniger.
    Ganz ehrlich.

    LG Michael
  • edited Mai 2012
    @Michael ... bei mir kannst Du immer alles sagen. Wenn ich mal auf dem falschen Weg bin, dann bin ich Dir ehrlich dankbar wenn Du mich "auf den richtigen Weg weist". Und wenn Du mal mit Deiner Vermutung falsch liegst, dann habe ich mich vielleicht nur falsch ausgedrückt und/oder Du hast mich falsch verstanden. Und ich werde einfach versuchen, anders zu erklären was ich meine.

    Also jetzt so mit meinem "bisschen Obst und Haferflocken" ..... ich glaube das ist ein bisschen falsch rüber gekommen .... natürlich esse ich auch mehr und anders als nur das. Ich habe z.B. gerade das Dinkel-Buttermilch Brot gebacken. Das esse ich auch öfters zum Frühstück. Aber als Eiweiß zum Frühstück fällt mir da nur ein Ei ein. Das habe ich anfangs meist gegessen: VK Brot mit wenig Fruchtaufstrich und ein Ei. Aber von den vielen Eiern zu Ostern habe ich erstmal die Nase voll. Daher eben in letzter viel Quark/Jogurt/Milch zum Brot damit ich viel Eiweiß habe. Da ich ja gerade einen Blender gekauft habe und sehr stolz auf den bin, mache ich eben ein Smoothie zum Frühstück. So mit Quark, Haferflocken und Obst.

    Ich finde das doch ein gutes PH-Frühstück. Meinst nicht? Findest Du das eine Einbahnstrasse? Ich werde sicher bald wieder mal Lust auf ein Ei haben. Dann werde ich mir zur Abwechslung eine Eierspeise mir Gemüse zum Frühstück machen, oder ein hartes Ei mit VK Brot.

    Mir fehlen außerdem die Ideen für das Frühstück und Zeit habe ich unter der Woche auch nicht viel.

    Aber zu Mittag gibt's immer ein richtiges Mittagessen. Da ersetze ich nicht das Essen mit einem Quark. Es gibt Braten, Suppe, Huhn mit Gemüse, Avocado Sandwich vom PH Fernseh-Bericht.....
    Okay, in letzter Zeit gab es auch sehr oft Salat in irgendeiner Form, aber das hauptsächlich weil es bei uns um die 30 Grad hatte und niemand Lust auf was Warmes hatte. Und es gibt da auch nicht jeden Tag den selben Salat. Ich versuche kreativ zu sein. Mal Mozzarella mit Tomate, Mal Kohlrabi und Radieschen, mal Linsensalat, mal viel Paprika und Gurken, .....
    Da ich ja in letzter Zeit wirklich die Notbremse bei der Schoko gezogen habe, ist so ein selbstgemachtes Shake für mich dann der Nachspeisen-ersatz nach dem Mittagessen. Da mache ich mir so eine Naturjogurt-Beeren Mischung im Blender. Finde ich gesund und eine tolle Nachspeise die der ganzen Familie schmeckt.

    So war das gemeint. Bist Du immer noch der Meinung ich befinde mich auf einer Einwegstrasse? Wenn ja, bitte sage es mir unbedingt!!

    Aja, noch ein Grund warum ich mich momentan so auf Quark/Milch/Jogurt stürze: ich mache momentan keinen Sport (wegen Fuß). Da habe ich irgendwie das Gefühl ich sollte nicht wirklich Eiweiß Shakes trinken. Die sind doch hauptsächlich für nach dem Sport gedacht. Außerdem sind die künstlich auch, oder? Aber vielleicht liege ich falsch. Ich bilde mir ein dass ein Quark-Beeren-Shake gesünder ist als ein künstliches Eiweiß Shake. Aber Einbildung ist ja keine Bildung ;-)
    Vielleicht wäre ein Eiweiß-Shake mit Wasser als Nachspeise hundert Mal besser als so eine Quarkspeise. Was meint ihr alle denn?
  • @Abby

    So wie Du es jetzt machst. Ja, besser kann man es nicht machen! Ganz ehrlich.
    Und bleib bei der Quarkspeise mit den Beeren.
    Den Shake, den trinkste nur nach dem Kraftsport. Das Eiweiß ist schneller verfügbar.
    Gut das Du die Notbremse bei der Schoki gezogen hast.
    Ich bin ganz beruhigt. Du machst es richtig gut.
    Wenn es so warm ist, dann brauch man auch nicht so viele Kalorien. Da geht dann mittags auch wirklich nur mal ein Salat. Wenn man ihn mag. (smile).

    LG Michael
  • Danke! :-)

    Schönen Sonntag!
    Abby
Sign In or Register to comment.