Willkommen im HANUKO Forum


Wir freuen uns, dass Sie hier sind. Zum 1. Juli wurde das "Ich bin dann mal schlank"-Forum in der bisherigen Form eingestellt. Aber natürlich sind wir weiterhin an Ihren Kommentaren, Anregungen und Tipps interessiert. Sie können sich hier mit uns und Gleichgesinnten austauschen zu den Themen Eiweißprodukte und -Rezepte, Eiweißernährung und spezielle Ernährung für Allergiker und Vegetarier/Veganer sowie zu vielen weiteren Themen. Alles über Patric Heizmann privat und öffentlich, über Gesundheit, Bewegung und Stressbewältigung finden Sie unter E|A|T Forum. Alle Produkte und Publikationen von Patric Heizmann finden Sie wie gewohnt im Shop unter www.ich-bin-dann-mal-schlank.de.


Wir freuen uns über einen regen Austausch. Bleiben Sie fit und gesund!

Ihr HANUKO Team

Was am besten essen bei einer anstrengender Arbeit??

Hallo ich bin 29 Jahre alt und arbeite als Zimmermädchen ich muß 3 Zimmer in der Stunde schrubben. Ich habe inerhalb einem halben jahr 15kg abgenommen ohne meine ärnehrung umzustellen und ich esse nach der arbeit alles was ich bekommen kann und gehe einkaufen und hole unmengen an süßgram. Ich habe nur hunger und könnte sogar weiter essen wenn ich platze. Ich wiege in moment 98kg auf 1,65 m. Habt ihr tipps für mich ich kann nur vor der arbeit essen und habe nur 10-20 min pause um 11,30 Uhr arbeite bis ca 16 uhr und könnte später werden.

Danke lg steffi

Diskussions-Kommentare

  • Hallo Stefanie,

    herzlich willkommen.

    Was Du essen darfst und wann, das steht auf der Uhr. Viele Rezepte die gibts hier und in den Kochbüchern. Die meisten hier, ja die sind Schnellesser. Also 20 Minuten, ja da bleibt nach dem Essen noch Zeit. Nach der Arbeit, ja, da sollteste wahrscheinlich auch vorgekocht haben. Zwei Minuten Mikrowelle und fertig ist es. Nach dem Essen. Ja, da kochste dann vor für das nächste Mittagessen und Abendessen.
    Den Süßkram, den sollteste einfach im Geschäft lassen. Ganz ehrlich.

    Ansonsten, ja, was machste denn fürn Sport?

    LG Michael
  • @Stefanie

    Willst Du überhaupt dauerhaft Deine Ernährung umstellen?
    Wenn ja, mein Tip, dann lies doch mal ein Buch von PH.

    LG Michael
  • Hallo Stefanie,

    das hört sich nicht gut an.

    Ich habe in der gleichen Klasse gekämpft (1,66 m und 95 kg) und weiß, wie viel schwerer dann jede Bewegung fällt. Als ob man, Tag und Nacht, einen 30 Kilo schweren Rucksack mitschleppt.

    Dass Du so viel essen musst und alles in Dich hineinstopfst, hört sich sehr nach Frustessen an (da bist Du hier auch nicht alleine).

    Wenn Du wirklich etwas ändern willst, verschenke alle Deine Süßigkeiten und kaufe keine neuen mehr. Alles, was Du kaufst, landet auf Deinen Hüften. Du wirst nicht glücklicher. Wenn überhaupt, kauf Dir nur einen kleinen Riegel an der Kasse.

    Versuch, Dich mit dreimal täglich Eiweiß und ganz viel Gemüse und etwas Obst gesünder zu ernähren. Mit Vollkornprodukten, Eiweiß und Gemüse gibst Du Deinem Körper gesunde Nahrung. Der Fressflash kann auch durch Mangel an guten Nährstoffen entstehen.

    Wie Michael schon sagte: Du musst abends vorkochen. Schönes Hähnchensteak, dazu einen Berg Gemüse und noch einen Salat. Für Deine kurze Mittagspause würde ich mir ein schönes Vollkornbrot machen, belegt mit Frischkäse, Salat, Tomaten, Gurken und z.B. ein Ei. Zum Frühstück ist ein selbstgemachtes Müsli ideal. Für die Zeit zwischen Mittag und Abend vllt ein paar Nüsse einstecken.

    Ganz viel Wasser trinken nicht vergessen. Oder ungesüßten Tee. 3 l sollten es schon sein. Die musst Du Dir mitnehmen.

    Ja, und nicht nur die Ernährung ändern. Entspannung gehört auch dazu. Warum musst Du so viel in Dich hineinstopfen? Stress, Kummer, Enttäuschung...... horch mal in Dich hinein.

    Viel Erfolg! LG Alora

  • Hallo und danke schon mal für eure Antworten.
    Ich mach in Moment kein Sport weil die arbeit füllt mich voll aus ich hab am ganzen Körper Muskeln bekommen besonderst Unterarm und Beine. ich arbeite 6-9 Stunden und manchmal 12 Tage am stück.
    Ich hab überlegt und denke das ich vielleicht viel Energie verliere und mein Körper es irgendwie signalisiert das ich schnell auffühlen muss manchmal komme ich heim esse nur noch Salat oder Obst und schlafe ein. Mein Sohn bekommt in der schule essen und isst nur noch bissi Brot und geht um 19 Uhr ins bett.
    Ich mache auch den Fehler das ich morgens 2 schreiben Brot runterwürge und dann erst wider esse wenn ich heim komm. Wenn ich früher frei hab oder unter der Woche frei habe dann geht es los das ich wie gestört alles esse was ich habe. Ich versuche Vollkorn, Obst und Gemüse zu essen aber trotzdem hab ich immer Hunger Gefühl esse dann Karotte oder trinke dann aber irgendwann kann ich nicht mehr und denke scheiss drauf und suche süßes oder was auch da ist.
    Ablenkung hilft auch nix. Ich weiß eigentlich wie man es macht aber immer noch nicht so was man essen kann was lang anhaltend ist und lange saht macht.
    Ich habe fast alles von Patric Heizmann und wahr auch in der Show aber bekomme irgendwie es nicht hin. Es ist einfach und logisch, aber ich stehe mir manchmal selbst im weg. Ich versuche immer nach dem fressanfahl raus zu finden was der Grund ist finde ihn nicht.

    lg steffi
  • Wie oben schon geschrieben steht.
    Gesunde Vorräte, vorkochen. Ganz wichtig finde ich es das du zwischen Frühstück und Abend etwas isst. Du hast doch bestimmt eine Pause. Auch hier etwas mitnehmen.

    Das du so reinschaufelst ist bestimmt weil du so lange Esspausen machst und das falsche isst. Durch ausgewogene Ernährung bekommst man auch mehr Energie.

    Wusstest du das Zucker ein Stück weit süchtig macht? Nicht nur das es ungesund ist. Der Körper ist so dran gewöhnt, da hilft nur Entzug. Wie bei Rauchern der Nikotin. Da verlangt der Körper auch immer neu.

    Ganz wichtig wäre das du dir das ungesunde süße Zeug erst gar nicht nach Hause holst. Denn was nicht da ist kannst du nicht essen. Klar wird das nicht schön am Anfang, Stichwort Entzug. Aber was willst du? Überlege es dir. Am besten einmal wenn du Zeit hast, am freien Tag.

    Toll das du alles von Patric hast, doch helfen wird dir das alleine nicht. Du musst die Sachen schon umsetzen. Denn sonst wirst du in dem Horrorfilm bleiben, ich finde den Liebesfilm viel schöner.

    Das ist alles nicht böse gemeint, nur klar formuliert.
    Du musst überlegen was du für dich willst. Bequem und dick? Oder doch lieber etwas mehr Arbeit und dafür schlanker?
  • Hallo Steffi,

    Dein Körper gibt Dir die Signale, weil er ja nicht weiß, wann er das nächste mal was zu essen bekommt. Das ist das Problem. Habe selber eine Eßstörung. Weiste, ich habe mir gesagt, woran es liegt, dass ich die habe, das ist ganz unwichtig. Wichtig ist, ja, da bin ich ja dabei, mein Verhalten zu ändern. Also, mir das so anzuschauen und mich halt zwingen zu essen. War anfangs ganz schwer. Harte Schule sozusagen. (smile). Aber ich wollte was ändern, dass war die entscheidende Änderung zu den fünfundzwanzig Jahren vorher. Ich war bereit dazu den Weg zu gehen, auf dem ich mich immer noch befinde. Wie es funktioniert, dass war mir ja schon ein bischen klar, aber wie PH immer sagt, wir haben doch kein Wissensproblem, wir haben ein Umsetzungsproblem.
    Lange satt macht Eiweiß. Oder mein Lieblingsbeispiel. Blumenkohl. Da kannste ein Kilo futtern. Anfangs habe ich das auch locker geschafft. Mittlerweile, ja, da funktioniert mein Sättigungsgefühl wieder. Meistens. Dann bin ich früher satt, dann ist die Portion auch ganz oft halt groß, aber normal groß. Ein Kilo Blumenkohl hat 230 Kalorien. Den kannste futtern, bis er an den Ohren wieder rauskommt. Aber das weiste ja von PH, dass Gemüse kaum Kalorien-Euro hat. (smile). Du warst ja sogar schon in seiner Show.
    Wenn Du weiter nach dem Grund suchst, ja, dann legste Dir immer wieder selber Steine in den Weg. Denn eigendlich, ja, so wars bei mir, wollte ich nix ändern. Also, halt nicht soviel. Aber das, ja, das ist halt nötig. Ich wollte auch nicht zum Sport. Habe mir immer gesagt, ich bewege mich doch genug. Leider ein Trugschluß. Ohne Kraftsport, ja, da wirste es nicht schaffen. Ganz ehrlich. Du kannst ja auch noch zehn Jahre so weitermachen. Dann biste 39. Ich habe angefangen mit 38 endlich was zu ändern. Bin vor kurzem 40 geworden. Und bin immer noch dabei, vieles zu ändern. Naja, ganz ehrlich. Nach zwei Jahren, da sind es im Vergleich zum Anfang Kleinigkeiten. Aber die Kleinigkeiten sind genauso schwer zu ändern, wie am Anfang. Das einzige was besser klappt, ist die Motivation was zu ändern, denn Erfolg motiviert, und den hatte ich.

    LG Michael
Sign In or Register to comment.