Willkommen im HANUKO Forum


Wir freuen uns, dass Sie hier sind. Zum 1. Juli wurde das "Ich bin dann mal schlank"-Forum in der bisherigen Form eingestellt. Aber natürlich sind wir weiterhin an Ihren Kommentaren, Anregungen und Tipps interessiert. Sie können sich hier mit uns und Gleichgesinnten austauschen zu den Themen Eiweißprodukte und -Rezepte, Eiweißernährung und spezielle Ernährung für Allergiker und Vegetarier/Veganer sowie zu vielen weiteren Themen. Alles über Patric Heizmann privat und öffentlich, über Gesundheit, Bewegung und Stressbewältigung finden Sie unter E|A|T Forum. Alle Produkte und Publikationen von Patric Heizmann finden Sie wie gewohnt im Shop unter www.ich-bin-dann-mal-schlank.de.


Wir freuen uns über einen regen Austausch. Bleiben Sie fit und gesund!

Ihr HANUKO Team

Ernährung bei Kindern

edited November 2011 in Ernährung
Hallo zusammen, bin neu hier und habe gleich am Anfang eine Frage zum Thema Kinderernährung. Meine Kleinen haben im Kindergarten gerade das Thema Ernährung und Bewegung in Zusammenarbeit mit der AOK. Ich hab da meine Probleme mit der Ernährungspyramide, bei der Kohlenhydrate an zweitwichtigster Stelle steht und z. B. Fette und Öle an zweitletzter, auch das Eiweiß ist eher unwichtig , würde für mich an zweiter Stelle nach Getränke kommen. Jetzt meine Frage : Denke ich da falsch, ist das bei Kindern anders und hänge ich zusehr an meinem Eiweiß und ungesättigten Fettsäuren??? Klar brauchen Kinder vielleicht noch mehr Kohlenhydrate als Erwachsene, aber die Reihenfolge dieser altmodischen Ernährüngspyramide ist doch überholt, oder??? Patric, bitte hilf mir.

Diskussions-Kommentare

  • Hallo Moni,

    die Tage gab es hier einen "schönen", für mich traurigen Artikel, als ich den las, mit Tränen überflutet (bin manchmal nahe am Wasser gebaut, obwohl die Entfernung von Nippes bis zum Rhein ja doch ne Entfernung ist), (würde jetzt so ein smilie machen, wenn ich das könnte)

    Weißt Du liebe Moni,

    der Artikel hat zwei Parameter ins Verhältnis gesetzt. Armut und Übergewichtigkeit bei Kindern, Für meine Stadt in der ich lebe, nicht für irgendwas außerhalb meiner Vorstellungskraft.

    Schau genau hin.
    Wieviel Kinder sind übergerwichtig?

    Wenn Du neu hier bist, wie ist denn Deine Startposition?

    LG Michael


  • Hallo Moni,

    Ernährung bei Kindern sollte daher gesund, d.h. am Besten keine Industriell verarbeiteten Lebensmittel. Keine Fertiggerichte. Ich habe zwar keine eigenen Kinder, bin aber Onkel von Dreien im Alter von 7, 5 und 3. Die sind am Wochenende häufiger bei mir. Sie lieben es mit auf den Wochenmarkt zu gehen. Beim Kochen helfen sie gerne. Ganz oben auf der Liste ihrer Wünsche stehen Nudeln und Pommes. Warum auch nicht. In meiner Bolognese-Sauce ist ne ganze Menge Platz für Gemüse. Die Pommes machen wir auch selber und mit aufs Backblech kommen dann direkt noch Paprika- und Zucchiniwürfel. Beim vorbereiten verschwindet meistens schon ne Menge Gemüse im Mund der Kinder. Auch Chicken McNuggets sind erlaubt, aber eben kein Reste-fleich was zusammengepreßt ist, sondern selbstgemacht aus Hähnchen- oder Putenbrust, dann mit Panko paniert ein bischen Raps- oder Olivenöl und ab in den Ofen. Zum Frühstück gibts natürlich Nutella. Aber eben nur ein Brot mit Schokolade und den Rest dann mit was anderem. Getränke sind ja auch noch so ein Thema. Bei mir gibts auch für die Kinder keine süße Limo. Es gibt Wasser, kalten Früchtetee (ne super alternative zu Limonade), Milch. Als die noch ganz klein waren, gab es für die auch keinen Tee, nur Wasser. Das trinkt der Kleine auch noch am liebsten. Anfangs habe ich das ja nicht verstanden, aber jetzt mit PH ist das absolut einleuchtend. Viele Menschen geben ihren Kleinkindern Tee, stark gesüßten Tee, da steht ja drauf für Kleinkinder. Da fängt dann das ganze Problem an.

    Wenn man sich dicke Kinder anschaut, haben die meist auch dicke Eltern. Für mich liegt da das Problem. Wenn man sich ausgewogen und bewußt ernährt, sind auch die Kinder nicht dick.

    LG Michael

  • Bei Kindern gilt das gleiche wie für uns: eine ausgewogene Ernährung. Viel Gemüse, Eiweiß und gute Fette. Kohlenhydrate in Form von Vollkornprodukten. Wenig Zuckerkrempel (ganz vermeiden lässt sich das eh nicht). Auch nicht massig Saft geben und wenn dann super verdünnt. Haben die Kinder sehr viel Bewegung dürfen sie auch "mehr" gute Kohlenhydrate haben ABER heutzutage ist das leider nicht mehr "normal"....
  • ja klar. So mach ich das auch. Ich koche viel nach dem Heizmann-Kochbuch und meine Männer , groß und kleine, kriegen halt noch Vollkornnudeln oder Reis dazu. Aber was mir echt Sorgen macht, ist das im Kiga und von der AOK immer noch diese altmodische Ernährungstabelle angewendet wird. Also ich find sie zumindest altmodisch, weil ich bei Kohlenhydrate und Eiweiß die Plätze tauschen würde. Auch wird,meiner Meinung nach, nicht ´zwischen guten und schlechten Fetten unterschieden.
    Mein Sohn, 6 Jahre, fragt z. B. schon beim Einkaufen immer , ob da viel Zucker drin ist, wenn er was will.
  • Hallo Moni,

    leider ist die neue Lebensmittelpyramide noch nicht allen bekannt. Dabei wurde sie bereits 2001 von der medizinischen Fakultät der Bostoner Harvard-Universität vorgestellt. Sie ist identisch mit der PH-Uhr. Also der größte Teil sind die Vitalstoffe, dann Eiweiß, dann natürlichliche Kohlenhydrate, dann Fabrik-Kohlenhydrate.
    Kinder lernen halt von Erwachsenen. Wenn die Eltern darauf nicht achten, tuns auch die Kinder nicht. Meine Schwägerin hätte da im Kindergarten mal nachgefragt. Das ist aber auch ne Elterninitiative, die Eltern sind praktisch der Arbeitgeber der Kindergärtnerinnen. Weils halt zu wenig Kindergartenplätze gibt, trotz Rechtsanspruch darauf. Ist doch super, das Dein Sohn das versteht.

    LG Michael
  • Hallo Moni,
    wie Michael schon sagt, die alte Ernährungspyramide ist völlig überholt. Damals wusste man so vieles noch nicht. ZB. das der Körper überschüssige Kh in Fett umwandeln und deponieren kann. Man wusste nichts von guten und schlechten Fetten und den unterschiedlichen Kh. Man glaubte, Eier verursachen direkt einen hohen Cholesterinspiegel und in Spinat ist unglaublich viel Eisen drin.
    Mein Sohn ist mittlerweile 15 und hat immer viel Eiweiß und Vollkorn bekommen. Wenn ich ihm als Vorspeise einen Rohkostteller hinstelle, ist der ruck-zuck leer. Da er noch im Wachstum ist (aber wo will der noch hin?), bekommt er auch abends (meistens) gute KH. Bei uns gibt es auch Süßigkeiten, Pizza und MCD - aber als Ausnahme, nicht als Basis-Ernährung. Er hat - wie Dein Sohn offenbar auch - schnell begriffen, dass Milchschnitte und Co. keine gesunde Alternative zum Butterbrot sind, sondern Süßigkeiten.
    Dass die AOK immer noch die uralte Ernährungspyramide lehrt, finde ich erschreckend. Wie gesagt, die neuen Erkenntnisse sind über 10 Jahre alt.
    LG Alora
  • Für mich eine ausgewogene und bedarfsgerechte Ernährung ist ausschlaggebend für Entwicklung, Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Kinder. Die Ernährungspyramide stellt einen guten und einfachen Wegweiser dar, was und wie viel Kinder essen sollten.
    Eine gesunde Ernährung für Kinder folgt im Wesentlichen 3 Regeln:
    1. Reichlich pflanzliche Lebensmittel und Getränke
    2. Mäßig tierische Lebensmittel
    3. Sparsam fettreiche Lebensmittel und Süßwaren
    Auf dieser Seite http://ernaehrungfuerkinder.jigsy.com/ kannst du ein paar zusätzliche tipps über Ernährung für Kinder finden.
  • edited Juli 2015
    Ein sehr altes Buch aus dem Jahre 2011. Und doch immer noch aktuell.

    Günter meint ich solls tun.
    Ich habe keine andere Möglichkeit, Fragen oben zu beantworten. Er hat gesucht und nicht gefunden.

    Natürlich ist Xanandu die Antwort.

    Alle von hier die Facebook haben. Bitte helft ihm.
    Tobias ist schon ne zeitlang dabei.
    Ich kann nix anderes machen, als was ich jetzt mache.

    Totale Verwirrung. Die Blogs sind für manche unauffindbar.

    Ich habe überlegt ob ich drei oder vier Blogs von PH zu dem Thema verlinken soll.

    Man findet sie nur, wenn man weiß, dass sie existieren.

    2011 habe ich noch Rapsöl verwendet. 2015 nicht mehr.
    2011 habe ich noch Nutella für die Mäuse gekauft. 2015 gibts für die Mäuse ein Paleo-Nutella. Ultalecker.
    2011 wars noch Billig-Hähnchenbrustfilet für die Chicken Mc Nuggets. 2015 ganz anders von der Qaualität.

    Wir reden über vier Jahre.
    Nur einen einzigen Schritt am Tag. Manchmal drei rückwärts.

    Habt ihr die Blogs gefunden, die ich meine? Wie gesagt.
    Die sind mehr als schwer zu finden.

    LG Michael
  • Wer sie nicht gefunden hat, dann verlinke ich sie mal.

    Kinder essen anders

    Dicke Kinder – da rollt was auf uns zu!

    Was für uns unbedenklich war, kann für unsere Kleinen gefährlich werden

    Das sind die drei Blogs die ich meinte. Der vierte Blog ist einer der Gründe warums beim Onkel seit längerer Zeit ein anderes Nutella gibt, wenn die Kleinen da sind.

    50 Jahre Nutella – ein Blick hinter die Kulisse

    Wer jetzt das Nutella zum Abnehmen sucht, der muss eventuell ein bischen suchen. Es steht nicht bei den Frühstücksrezepten. Es steht bei den Eiweißrezepten, weil man es auch abends essen darf und es sehr bausteinreich ist.

    LG Michael
Sign In or Register to comment.